Verwöhnprogramme der Airline-Allianzen: Top-Kunden profitieren von vielen Vorteilen

 

1. MÄRZ 2016, 11:06 Uhr

von Karen Goodwin

alliances

Im Jahr 1939 hatte die Zivilluftfahrt in den USA nur wenige begeisterte Befürworter und Vielflieger gab es so gut wie gar nicht. Damit die Passagiere sich wohl und umsorgt fühlten, wurden am Flughafen unter anderem spezielle VIP-Lounges eingerichtet, wo Speisen und Getränke erhältlich waren.

Doch die damaligen Flughafenterminals waren eher eng bemessen. So war die erste Lounge am New Yorker Flughafen LaGuardia mit dem Büro des damaligen Bürgermeisters Fiorello LaGuardia verbunden.

Mit der Zeit wurden die Terminals größer und richtete man immer mehr Lounges ein. Besuchen konnten die Passagiere ausschließlich die Lounge ihrer jeweiligen Airline; hin und wieder wurde ihnen auch Zugang zu den Lounges von einigen Airline-Partnern gewährt. So sah es bis in die späten 1990er-Jahre hinein aus. Dann änderte sich die Situation und begannen die Luftfahrtgesellschaften, globale Allianzen zu bilden. Auf einmal konnten international Reisende auf ihrem Weg zu Reisezielen in der ganzen Welt auch die Lounges anderer Mitgliedsfluggesellschaften nutzen.

Mitte der 2000er-Jahre wurde der Kampf um die international reisenden Premium-Fluggäste härter und begannen die Airlines, ihre Lounges mit zusätzliche Annehmlichkeiten auszustatten. Jetzt konnten Reisende zum Beispiel in ausgewiesenen Bereichen ungestört arbeiten, voll ausgestattete Duschräume nutzen oder sich in bequemen Sesseln entspannen.

Heute haben die globalen Airline-Allianzen ihr Angebot weiter verfeinert und ihre Lounges mit noch nie dagewesenem Luxus hochgerüstet. Auch der Komfort, das Design und die Ästhetik sind heutzutage von einem bisher beispiellosen Niveau. Seit ein paar Jahren können Fluggäste an einigen großen Drehkreuzen (darunter New York, London und Hongkong) weitere opulent ausgestattete Gemeinschaftslounges nutzen. Die Zugangsberechtigungen variieren, doch im Allgemeinen haben Business- und First Class-Passagiere einer Mitgliedsairline Zugang zu den von der Allianz gemeinsam genutzten Lounges. Bestimmte Elite-Mitglieder haben immer Zugang zu den Allianz-Lounges, ganz gleich, in welcher Reiseklasse sie unterwegs sind.

Die Lounges sind richtige Oasen und bieten eine entspannte Umgebung, in der man sich rundherum verwöhnen lassen kann. In vielen Fällen erreichen die Lounges das Niveau eines 5-Sterne-Hotels und sind ein atemberaubender, großzügig angelegter, sich über mehrere Stockwerke erstreckender Publikumsmagnet. Passagiere können das kostenlose WLAN nutzen, ihre Geräte aufladen, in abgeschirmten Bereichen arbeiten, sich bei kostenlosen Speisen und Getränken entspannen oder in einem Ruheraum ein Nickerchen machen.

Einige Allianz-Lounges haben ihre eigene, unverwechselbare, luxuriöse Note. So hat die globale SkyTeam-Allianz mit ihren 20 Mitgliedsfluggesellschaften vier spezielle SkyTeam-Lounges. Die neueste Lounge in Hongkong misst 279 Quadratmeter und bietet Platz für bis zu 230 Passagiere. Hier finden sich unter anderem ein Yoga-Raum, ein warmes und kaltes Buffet mit internationalen Speisen sowie eine „Living Wall“, eine mit über 50 verschiedenen Pflanzenarten gestaltete Wand, die das Reiseerlebnis um einen Hauch von Natur ergänzt. Mit dem Lounge-Finder lassen sich die mehr als 600 Lounges der SkyTeam-Mitglieder ganz leicht lokalisieren.

Hat die Allianz an einem bestimmten Flughafen keine gemeinsam genutzte Lounge, können qualifizierende Fluggäste die Lounges der einzelnen Mitglieder nutzen. Um ihren Passagieren ein reibungsloses Reiseerlebnis bieten zu können, gruppieren die Airline-Allianzen die Mitgliedsfluggesellschaften in zunehmendem Maße an einem einzigen Flughafenterminal. So brauchen die Fluggäste für ihren Anschlussflug nicht zu einem anderen Terminal zu hetzen und können sie entspannt mehr Zeit am Flughafen verbringen.

Doch die Vorteile für die Top-Kunden der Airline-Allianzen enden nicht bei den Lounges. Wenn Passagiere mit einer Partner-Airline fliegen, erhalten sie beim Einchecken die gleiche VIP-Behandlung, die sie mit ihrem Elite-Status oder Prämienticket auch bei ihrer eigenen Fluggesellschaft erhalten würden. In der Regel beinhaltet diese Vorzugsbehandlung einen Express-Check-in-Schalter, Priorität bei der Gepäckaufgabe, Priorität beim Boarding und Unterstützung bei der Realisierung der günstigsten Anschlussmöglichkeiten.

Darüber hinaus verfügt SkyTeam an mehreren Flughäfen über Transferschalter, wo Passagiere, die ihren Anschlussflug verpasst haben, eine neue Bordkarte für einen anderen Flug ausdrucken können. Auch in anderen Fällen wird ihnen hier weitergeholfen, beispielsweise mit Gutscheinen für Hotelübernachtungen.

Im Allgemeinen sorgen die Allianzen auch dafür, dass sich ihre Top-Kunden mittels spezieller Ein- und Zugänge schneller durch den Flughafen bewegen können und sich nicht in die langen Warteschlangen vor den Pass- und Sicherheitskontrollen einreihen müssen. In den vergangenen Monaten haben die großen Allianzen spezielle Beschilderungen auf den großen Flughäfen angebracht, um den Top-Kunden ihrer Mitgliedsfluggesellschaften den Weg zu diesen Ein- und Zugängen zu weisen.

Globale Airline-Allianzen können das internationale Reisen sehr viel angenehmer machen. Je höher der Status, desto mehr Privilegien. Auch mit Prämientickets können interessante Vorteile verbunden sein.

Sie hätten auch gern eine VIP-Behandlung bei Ihrer nächsten Reise? Hier gibt‘s weitere Infos: http://www.skyteam.com/de/skypriority/.