SkyTeam NewsFlash – Juli 2009

 

SkyTeam, die aus zehn Mitgliedern – einschließlich Aeroflot, Aeroméxico, Air France, Alitalia, China Southern Airlines, Continental Airlines, Czech Airlines, Delta Air Lines, KLM Royal Dutch Airlines und Korean Air – sowie drei Associate Airline Partnern – Air Europa, Copa Airlines und Kenya Airways – bestehende globale Allianz aus Fluggesellschaften hebt sich durch ihren exklusiven Service für die Passagiere von anderen ab. SkyTeam NewsFlash wird monatlich herausgegeben und bietet den Medien wichtige Neuigkeiten und Einblicke hinsichtlich dessen, was innerhalb der Allianz stattfindet.

Die Nachhaltigkeit von SkyTeam im Rampenlicht

Bei einer der wichtigsten Prioritäten der Luftfahrtindustrie geht es unter anderem darum, sich um Umweltbelange zu kümmern und nach konkreten Lösungen hinsichtlich umweltbezogener Aktivitäten zu suchen. Und obwohl es sich dabei um einen permanenten Entwicklungsprozess handelt, gibt es in der letzten Zeit Anzeichen für erhebliche Verbesserungen in diesem Bereich. So haben Fluggesellschaften laut IATA beispielsweise ihre Effizienz erhöht und CO2-Emissionen im Laufe der vergangenen 10 Jahre um nahezu 20 Prozent reduziert. Und mit dem jüngsten Aufruf von G8 zur weltweiten branchenspezifischen Reduzierung von Emissionen erhalten die umweltbezogenen Aktivitäten der Branche mehr Aufmerksamkeit als je zuvor.

In der NewsFlash-Ausgabe diesen Monats werfen wir einen internen Blick darauf, wie die SkyTeam-Mitgliedsfluggesellschaften individuell und als Allianz daran arbeiten, der wachsenden Nachfrage nach weltweiter Mobilität zu entsprechen und gleichzeitig Schritte zu unternehmen, um ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren.

Das Engagement von SkyTeam für die Umwelt

Im Juni 2008 unterzeichnete SkyTeam eine Erklärung zur Corporate Social Responsibility (CSR), in der die wichtigsten sozialen Bemühungen, darunter das Engagement im Bereich Umweltschutz, dargelegt werden. Bei der CSR-Erklärung, die von allen Mitgliedsfluggesellschaften entworfen und unterzeichnet wurde, dreht es sich strukturell um drei wichtige Grundsätze: Förderung sozialer Verantwortung, Erzielung von fairem wirtschaftlichem Erfolg sowie Umweltschutz.

Obwohl die firmeneigene CSR-Erklärung von Air France-KLM den Startpunkt des allianzweiten Engagements darstellte, wurde die Version von SkyTeam jedoch gemeinsam erarbeitet. Die Gruppe prüfte zunächst die umweltbezogenen Bemühungen, sozialpolitischen Richtlinien und sozialen Beiträge der einzelnen Mitgliedsfluggesellschaften. Mithilfe der vorliegenden Ergebnisse führte das Team ausführliche Diskussionen und Debatten durch. Wenn man sich über etwas nicht einigen konnte, dann floss dies nicht in die Erklärung mit ein.

Realisierung der Erklärung

Damit die Erklärung und die umweltbezogenen Initiativen der Allianz konkrete Formen annehmen konnten, arbeiteten die SkyTeam-Mitgliedsfluggesellschaften als Team über die Sustainability Work Group zusammen. Diese Gruppe beaufsichtigt das Engagement der Allianz im Bereich Umweltschutz in Bezug auf die Einhaltung der Industriestandards und legt zudem Wert auf Möglichkeiten, um:

  • Die Umweltauswirkungen zu analysieren und reduzieren: Jede Fluggesellschaft verfügt über Richtlinien für die Betriebsführung aller umweltbezogenen Aktivitäten – sei es in der Luft oder am Boden als Teil der Wartung, Büroeinrichtungen usw. So hat das SkyTeam-Mitglied Air France beispielsweise alle Lieferanten über die vergangenen fünf Jahre darum gebeten, eine besondere CSR-Erklärung zu unterzeichnen, und Delta Air Lines arbeitete mit einigen Zulieferfirmen hinsichtlich Recycling-Initiativen an Bord. Durch die Entwicklung und den Einsatz von umweltfreundlichen Management-Systemen können Fluggesellschaften Dinge wie CO2-Emissionen genau nachverfolgen und umsetzbare Ziele zu deren Reduzierung festlegen. SkyTeam-Mitglieder haben bereits viele Erfolge hinsichtlich der angestrebten Reduzierungen zu verzeichnen. China Southern Airlines verbrauchte zum Beispiel 20,8 Prozent weniger Standardkohle und 11 Prozent weniger Benzin bei Passagierflügen in 2008 verglichen mit 2005. Darüber hinaus wurde Air France-KLM in der Kategorie „Airline Business in the Environment“ der „Airline Strategy Awards“ für die Festlegung und Durchsetzung einer globalen Umweltschutzstrategie ausgezeichnet.

  • Umweltbezogene Thematiken in Betracht zu ziehen, wenn es an der Zeit ist, die Flotte zu erneuern: Wissentlich der Tatsache, dass flottenbezogene Entscheidungen sowohl den Geräuschpegel als auch Emissionen wie zum Beispiel Treibhausgase reduzieren können, haben Mitgliedsfluggesellschaften Schritte unternommen, um ältere Modelle zwecks verbesserter Effizienz zu ersetzen. So hat Air France beispielsweise in der Vergangenheit B747-300-Maschinen mit B777-Maschinen ersetzt und Korean Air Flugzeuge mit besserem Benzinverbrauch, d. h. B787-Maschinen und A380-Maschinen bestellt, um die derzeit im Betrieb befindliche Flotte zu ersetzen. Außerdem plant Aeroflot bis 2010 seine 26 Tupolev Tu-154-Maschinen durch die Flugzeugserie Airbus A320 zu ersetzen.

  • Das Bewusstsein hinsichtlich umweltbezogener Zielsetzungen 
    und -vorstellungen zu sensibilisieren und Mitarbeiter-Initiativen zu unterstützen: Einige Mitglieder haben Intranet-Sites zur Förderung des Umweltbewusstseins von Mitarbeitern eingerichtet, während andere aktive Schritte unternehmen, um Mitarbeiter einzubeziehen. So bieten sie Mitarbeitern beispielsweise verschiedene Optionen zum Pendeln, darunter vom Unternehmen geförderte Fahrgemeinschaften per Van oder Auto oder Telearbeit für Mitarbeiter im Reservierungsbereich, oder sie ermutigen Mitarbeiter dazu, recycelbare Materialien von zu Hause zu den Recycling-Zentren am Arbeitsplatz zu bringen. Als Allianz teilt SkyTeam seine gemeinsame Vision, über Wege wie etwa die Förderung des Green Travel Summit 2009 der NBTA in den USA

Ein Blick in die Zukunft

Obwohl die Mitgliedsfluggesellschaften von SkyTeam stets auch ihre eigenen Initiativen verfolgen werden, dient die Erklärung für die Allianz als Einheit als Antrieb für fortlaufende Diskussionen. Die Gruppe erkundet zum Beispiel gemeinsame Initiativen, einschließlich Recycling- und Emissionsausgleichsprogramme, Zusammenarbeit hinsichtlich des Erwerbs oder der gemeinsamen Nutzung von elektrischen und alternativ betriebenen Einrichtungen beim Bodenbetrieb, Zusammenarbeit hinsichtlich energiesparender Initiativen bei Flughafenanlagen wie etwa Sonnenkollektoren sowie eine gemeinsame Perspektive hinsichtlich umweltbezogener Gesundheitsfragen wie beispielsweise die Desinfektion von Flugzeugen und Wasserqualität.

Die Initiativen von SkyTeam unterstützen die wirtschaftliche Entwicklung und bringen Menschen und Kulturen zusammen wobei sie gleichzeitig die potenziellen umweltbezogenen und sozialen Folgen der Aktivitäten der Allianz erkennen. Und mit den Bausteinen einer dedizierten Sustainable Working Group und einer CSR-Erklärung werden SkyTeam und seine Partner-Fluggesellschaften auch weiterhin am Umweltengagement arbeiten und nach umsetzbaren Möglichkeiten suchen, um die Qualität der Umwelt und den sozialen Fortschritt zu fördern.

Aktuelles zur SkyTeam-Lackierung

SkyTeam präsentierte das neue Design seiner Lackierung beim Abheben des Delta Air Lines Flugs 47 vom Flughafen Hartsfield-Jackson Atlanta International und dessen Landung auf dem Flughafen Mailand-Malpensa.

SkyTeam freut sich, bekanntgeben zu können, dass die folgenden fünf zusätzlichen Mitgliedsfluggesellschaften im Juli 2009 mindestens eines ihrer Flugzeuge mit der SkyTeam-Lackierung versehen haben:

  • Aeroméxico: Boeing 767-200, die im Mai 2009 außerdem die neue Kabine der Business-Klasse präsentierte.
  • Alitalia: Boeing 767 wurde im Mai 2009 für Flüge nach Nordamerika in Betrieb genommen.
  • Czech Airlines: ATR42 führte seinen Jungfernflug am 20. Mai nach München (Deutschland) durch.
  • Air France: Boeing 777-300ER landete am 10. Juni im Flughafen Paris-Charles de Gaulle und wurde in die Flotte eingegliedert.
  • China Southern Airlines: Boeing 777-200ER wurde bei der Eröffnungszeremonie am 16 Juni vorgestellt.