SkyTeam Cargos Grüne Initiativen

Das Interesse von SkyTeam Cargo an den Bedürfnissen ihrer Kunden und, demzufolge an der Qualität der zur Verfügung gestellten Serviceleistungen bedeutet ebenfalls ein Engagement für den Umweltschutz. Jedes Allianzmitglied hat bereits viele Schritte zur Verringerung negativer Umweltauswirkungen unternommen und wird dies auch zukünftig tun.

Eine konkrete Aktivität hinsichtlich einer Emissionsreduzierung ist die Modernisierung der Flotte. Jede Fluggesellschaft bevorzugt Flugzeuge der neuen Generation mit niedrigerem Lärmpegel und Luftemissionen. Die Flottenerneuerung ist die wesentliche Basis, Lärm zu reduzieren und so sauber wie möglich zu fliegen.

Air France KLM investieren beispielsweise in die umweltfreundlichsten Verkehrsflugzeuge, die jemals gebaut wurden. Die kürzlich gekaufte Boeing 777F, deren Verbrauch und CO2-Emission 18 % geringer ist als der der Boeing 747-400, ist das kraftstoffsparendste Frachtflugzeug der Welt. Dasselbe Prinzip gilt für den neuen Airbus A330 und A320 von Alitalia. Dieses Flugzeug, mit dem grünen Unternehmenslogo „Umweltfreundlich“, erfüllt die modernsten internationalen Standards. Diese Flugzeuge sind mit der neuesten Technologie und den leistungsstärksten Motoren ausgerüstet, die den Lärm verringern und den Kerosinverbrauch optimieren. Korean Air erweitert ihre Frachterflotte durch die Einführung der B747-8F, der B777F, dem leistungsfähigen, umweltfreundlichen Flugzeug. Zu deren Flotten gehören außerdem der A380, mit einem 40 % höheren Starthöchstgewicht als die B747, und die B787, das erste Privatflugzeug mit einem aus kohlenfaserstoffverstärktem Kunststoff bestehenden Rumpf. Delta unterhält eine der jüngsten Flotten der Welt. Ihre 2009er-Flotte ist durchschnittlich 35 % kraftstoffsparender als die aus dem Jahr 2000. Auch Czech Airlines kümmert sich um die Umwelt und hat ihre Flotte in den letzten Jahren neu konfiguriert. Dabei hat sie alte Flugzeugtypen durch neue ersetzt, die gemäß internationalen Standards für lärmarme Kategorien zertifiziert sind. China Southern Airlines hat ebenfalls durch aktive Innovationen zum Umweltschutz, durch eine Erneuerung seiner Flotte, durch eine Optimierung der Flugbahnen und durch eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen das „Grüne Fliegen“ befürwortet. China Southern hat mehr als 20 veraltete Flugzeuge des Typs MD 82 mit hohem Treibstoffverbrauch aus dem Verkehr gezogen und dafür hocheffiziente Flugzeuge, wie den Airbus A320 und die Boeing 737-800 eingeführt.

Alle SkyTeam Cargo-Mitglieder haben sich zum Schutz der Umwelt zu einer Reihe von Boden- und Flugaktivitäten und Projekten verpflichtet. Dazu zählen u. a.:

  • Wassereinsparungen und –schutz, insbesondere für die Wartung von Flugzeugen und Motoren;
  • Energieeinsparungen mithilfe von Solarenergie (d. h. Delta hat sich für deren Installation mit dem Hafen von Portland und ihrem Kunden Nike zusammengeschlossen, um Nikes Einzelhandelsgeschäft im Flughafen von Portland mit Energie zu versorgen) oder durch Energieeinsparungen, indem elektronische Geräte aufgerüstet und nicht benutzte Geräte ausgeschaltet werden.
  • Luftschutz durch die Minimierung der atmosphärischen Emissionen von Aktivitäten insbesondere in technischen Bereichen und auf Flughäfen ('Taxi/Leerlauf') oder durch Ausrüstung der Flotte mit Winglets (wie für die gesamte B737-Flotte von Aeroméxico und für viele von Deltas 737-, 757- und 767-Maschinen), die beträchtlich zur Verringerung von Kohlenstoffmonoxidemissionen beitragen. Delta hat über 1.200 elektrische Bodendienstfahrzeuge im Einsatz – alle mit null Emissionen –, um die Verschmutzung zu senken und den gesamten Kohlenstofffußabdruck zu verringern. China Southern hat auf eigene Initiative eine Take-off Performance-Echtzeitanalyse entwickelt, die erste ihrer Art in China, die in einigen Boeing 777-200- und Boeing 737-800-Maschinen in Betrieb genommen wurde.
  • Verwendung von Recyclingmaterial wie Holz, Kunststoff und Kohlenstofffasern (Batterien für Envirotainer werden, falls möglich, ebenfalls wiederverwendet).
  • Teilnahme an IATAs e-Freight-Programm; papierlose Luftfracht, das Abfall und CO2-Emissionen reduziert.
  • Initiativen zur Gewichtsreduzierung von Flugzeugen, wie der Verwendung von Ultra-Kevlar-Containern und anderen leichten Fasern, die bei Flügen zu geringerem Gewicht und niedrigerem Kerosinverbrauch und folglich zu weniger CO2-Emissionen führen. Darüber hinaus hat China Southern bei einigen B737CL-, B757-, B777- und A320-Serien eine Entlackung des gesamten Flugzeugs durchgeführt, was nicht nur zu einem geringeren Gewicht des Flugzeugs führt, sondern auch dabei hilft, die Reibung zu verringern, was zu geringerem Kraftstoffverbrauch und Entladung führt.
  • Forschung und Entwicklung von „alternativen Kraftstoffen“, die die Umweltbelastung verringern. 

Ein konkretes Beispiel dieses grünen Vorgehens ist der von Air France-KLM Cargo angebotene CO2-Kompensationsservice, der sowohl den Spediteuren als auch den Verladern einen detaillierten Einblick in die CO2-Emissionen ihrer Ladungen sowie die Möglichkeit, diese Emission zu kompensieren, erlaubt. Der Kompensationsbeitrag wird komplett in Projekte investiert, die Wind-, Wasser- oder Solarenergie mit einem Gold Standard-Zertifikat schaffen und daher erstklassige Projekte auf dem Kohlenstoffmarkt garantieren, die von externen Parteien geprüft werden. Im elften Jahr in Folge wurde Air France-KLM vom Dow Jones Sustainability Index (DJSI)*, dem wichtigsten internationalen Index zur Bewertung von Unternehmen in Bezug auf deren Leistungen auf dem Gebiet der Sozialverantwortung („CSR“), als führendes Unternehmen in der Kategorie der „Fluggesellschaften“ im Jahr 2015 eingestuft. Im siebten Jahr in Folge wurde der Konzern auch als führendes Unternehmen im weiteren Sektor des „Transports“, einschließlich der Luft- und Seefahrt sowie des Straßenverkehrs und der Flughafenbetriebe, klassifiziert. Air France-KLM gilt als einer der 24 Konzerne, die in ihrer eigenen Branche weltweit die besten Leistungen auf dem Gebiet der Sozialverantwortung erbringen. 
Aerolíneas Argentinas und die Carbio (Argentina Chamber of Biofuel) sind bereits seit 2010 an der Entwicklung von Biokraftstoff für die Luftfahrt beteiligt. Zu den größten Vorteilen des Einsatzes von Biokraftstoff in der Luftfahrt gehören die Reduzierung des Ausstoßes von Treibhausgasen sowie die Tatsache, dass mit Biokraftstoff eine erneuerbare und nachhaltige Kraftstoffquelle entsteht.

Darüber hinaus bemühen sich alle Mitglieder, unter ihrer gesamten Belegschaft ein persönliches Bewusstsein für diese Themen zu schaffen, indem sie ständig Umweltfreundlichkeit und -kultur kommunizieren. Ein Beispiel: Delta ermutigt ihre Angestellten mittels verschiedener Initiativen, wie Pendelalternativen und Programme für ehrenamtliches Engagement, ein größeres Umweltbewusstsein sowohl bei der Arbeit als auch in deren Privatleben zu entwickeln. China Southern hat ein System zum Ölkontrollmanagement entwickelt und die Angestellten ermutigt, über verschiedene Informationsplattformen, darunter die Website zur internen Ölkontrolle, SMS-Plattform und Ölkontrollseminare, ihre Tipps zur Einsparung von Öl aktiv mitzuteilen. China Airlines‘ Bemühungen gehen über die Kraftstoffeinsparungen bei Flügen hinaus. 2012 hat sich China Airlines mit Taiwans Forschungsinstitut für Industrietechnik zusammengeschlossen und eine Machbarkeitsstudie über den Einsatz von Elektrofahrzeugen auf Flughäfen durchgeführt. Die Betriebsdaten werden für die zukünftige Einführung von Elektrofahrzeugen in den Flughafenbetrieb verwendet.

Jedes SkyTeam Cargo-Mitglied kümmert sich um Umweltfragen und versucht ununterbrochen, Umweltmanagementkonzepte und –systeme zu implementieren und zu verbessern. Schwerpunkt dieser Konzepte und Systeme ist es, eine dauerhafte Reduzierung sowohl von direkten als auch indirekten Auswirkungen, die durch Lufttransportaktivitäten verursacht wurden, auf den Planeten zu erreichen. 2012 begann China Airlines beispielsweise mit der Einführung des Umweltmanagementsystems nach ISO 14001, um ihr Umweltschutzmodell mit internationalen Standards abzugleichen. Aeromexico hat ein Abkommen mit der unabhängigen Plattform „MEXICO2“ für den Emissionshandel unterzeichnet, um „Zertifizierte Emissionsreduzierungen“ (auch als Kohlenstoffkredite bekannt) für seine nach internationalen Normen zertifizierten inländischen Projekte zu kaufen. „MEXICO2“ ermöglicht den Kauf und Verkauf von sogenannten „Zertifizierten Emissionsreduzierungen“ („CER“) und unterstützt den Emissionsausgleich, wodurch die Transparenz der Transaktionen im freiwilligen Kohlenstoffmarkt gewährleistet wird. Dieses Abkommen mit „MEXICO2“ bedeutet, dass Aeromexico die Richtlinien der International Aviation Transport Association (IATA) über den Ausgleich von Kohlenstoffemissionen übernommen hat, und zwar auf der Grundlage seiner im Jahr 2005 festgelegten Selbstverpflichtung zum CO2-neutralen Wachstum bis 2020, mit einer 50%igen Reduzierung der Emissionen im Verhältnis zu den Niveaus von 2005 bis zum Jahr 2050. Zwecks Gewichtsreduzierung setzt China Cargo das EFB (Electric Flight Bag) ein, das in der B777F Dokumente wie das Flughandbuch ablöst. Bei China Cargo werden die Systemleistungsmodule auch in der Flugbetriebssteuerung optimiert, sodass Leistungsdiagramme von alternativen Landeflughäfen nicht mehr in den Flughandbüchern aufgeführt werden. Auch damit wird im Flugzeug Gewicht reduziert. Um die Motorwartungskosten und den Kraftstoffverbrauch zu senken, führt China Cargo einen sogenannten DERATE Takeoff durch, wenn die Ladung leicht genug ist oder eine ausreichend lange Startbahn zur Verfügung steht.

Um einen wirklichen Unterschied zu machen, müssen alle Fluggesellschaften diese Herausforderung gemeinsam annehmen und dabei ein Zeichen in der weltweiten Luftfahrtbranche setzen. Für die Zukunft wird ihr Engagement weiterhin darin bestehen, den Kunden einen Transportservice zu garantieren, der Zuverlässigkeit, Sicherheit und Respekt für die Umwelt vereint.