Verstärkte Zusammenarbeit zwischen Air France und China Southern durch Unterzeichnung eines Joint-Venture-Abkommens

Pierre-Henri Gourgeon, CEO der AIR FRANCE-KLM Group und Tan Wan Geng, CEO und Vorstand von China Southern, unterzeichneten ein Joint-Venture-Abkommen in Paris-Charles de Gaulle, das ab 1. November 2015 in Kraft treten soll; dieses Joint-Venture basiert auf den  gemeinsamen Erträgen auf der Strecke Paris-Guangzhou.

Nur zur Erinnerung: Alle Air France- und China Southern-Flüge zwischen Paris und Guangzhou werden auf Codesharing-Basis betrieben. Das heißt, die Kunden beider Fluglinien profitieren von einer breiteren Auswahl an Flügen und Abflugzeiten. Im Rahmen dieser Joint-Venture sollen, über diese beiden Städte hinaus, nach und nach weitere Anschlussreiseziele auf Codesharing-Basis eingeführt werden. 

Durch dieses Joint-Venture-Abkommen werden die bereits bestehenden Verbindungen zwischen Air France und China Southern, die beide auch Partner in der SkyTeam-Allianz sind, weiter gestärkt. Es konsolidiert unsere Position in einer der Regionen der Welt mit dem größten wirtschaftlichen Aufschwung und ermöglicht uns, unseren Kunden verbesserte Serviceleistungen bei gleichbleibenden Kosten anzubieten. Auf diese Weise bestätigt die Air France-KLM Group ihre Position als eine führende europäische Fluggesellschaft gegenüber China“, erklärte Pierre-Henri Gourgeon.

Air France und China Southern werden den Joint-Venture-Bereich gemeinsam leiten. Es soll ein Direktorium eingerichtet werden, mit fünf Arbeitsgruppen, die für die Umsetzung der Joint-Venture-Abkommen in den Bereichen der Netzwerkverwaltung, des Ertragsmanagements, der Umsätze, der Produkte und Finanzen zuständig sein werden.

„Durch ihre vereinten Kräfte werden China Southern, die führende Fluglinie Chinas, und Air France, eine der führenden europäischen Fluggesellschaften, in eine neue Phase der Zusammenarbeit eintreten. Das Joint-Venture wird es beiden Fluggesellschaften ermöglichen, ihre Wettbewerbsfähigkeit in einem Markt mit starkem Aufschwung zu verbessern“, fügte Tan Wan Geng hinzu.

Air France und China Southern betreiben aufgrund eines im Jahre 2003 unterzeichneten Abkommens bereits seit 2004 Codesharing-Flüge zwischen Paris und Guangzhou. Auf dieser Strecke verwendet China Southern heute seinen CZ-Code auf den dreiwöchentlichen Flügen von Air France, während Air France seinen Code auf den vierwöchentlichen Flügen von China Southern verwendet; so werden insgesamt 7 Codesharing-Flüge in der Boeing 777-200- und im Airbus A340 angeboten.

Außerdem betreibt China Southern auch bereits seit 2001 einen täglichen Flug  zwischen Guangzhou und Amsterdam in der Boeing 777-200, an dem KLM per Codesharing beteiligt ist.  KLM betreibt auch seit Juni 2006 ein Joint-Venture mit China Southern Airlines zwischen Amsterdam und Peking.

Über China Southern

China Southern ist seit 31 Jahren die größte Fluggesellschaft in der Volksrepublik China, mit ihrem Geschäftssitz am neuen Internationalen Flughafen Guangzhou Baiyun (CAN).

Mit einer Flotte von 400 modernen Flugzeugen bietet die Fluggesellschaft Verbindungen an 172 Reiseziele in 30 Ländern und Regionen, womit sie ein ausgedehntes Streckennetz mit Guangzhou und Peking als Drehkreuzen bildet. Im Jahr 2009 beförderte China Southern 66,28 Millionen Passagiere, mit über 1.500 täglichen Flügen; damit ist sie die viertgrößte Fluggesellschaft der Welt und die Nr. 1 in Asien.

China Southern ist ein Mitglied der globalen Fluglinien-Allianz SkyTeam. Zusammen bieten die dreizehn Mitglieder ihren 385 Millionen jährlichen Passagieren ein weltweites System von über 12.500 täglichen Flügen und insgesamt 898 Reiseziele in 169 Ländern. 

 

Über AIR FRANCE-KLM

Die AIR FRANCE-KLM Group wurde im Jahr 2004 gegründet; sie besteht aus einer Holding-Gesellschaft und zwei Fluggesellschaften, die ihre eigenen Markennamen und Identitäten beibehalten haben.  Zusammen bedienen AIR FRANCE und KLM ein ausgedehntes globales Streckennetz, das um ihre Drehkreuze von Paris-Charles de Gaulle und Amsterdam-Schiphol herum strukturiert ist. Heute beschäftigt der Konzern 104.000 Mitarbeiter, befördert 71,4 Millionen Passagiere jährlich an 244 Reiseziele weltweit und betreibt eine Flotte von über 594 Flugzeugen. AIR FRANCE und KLM sind Mitglieder der globalen SkyTeam-Allianz.  AIR FRANCE wurde im Jahr 1933, KLM im Jahr 1919 gegründet.